Die besten Schülerzeitungen
Die Preisverleihung rückt näher

Ziele

Der Schülerzeitungswettbewerb der Länder möchte nicht nur Talente, sondern auch die altersgerechte Interessenwahrnehmung und verantwortungsvolle Beteiligung von Schülerinnen und Schülern am Schulleben fördern und die Arbeit und Leistung von Schülerzeitungsredaktionen würdigen. Dabei steht die Schülerzeitung als Sprachrohr von Schülerinnen und Schülern im Mittelpunkt.

 

Veranstalter

Behörde für Schule und Berufsbildung gemeinsam mit der Jungen Presse Hamburg und dem Verlagshaus Gruner + Jahr.

 

Teilnahme

Teilnehmen können Hamburger Schülerzeitungen aller Schulformen. Die eingereichte Schülerzeitung muss in gedruckter Form vorliegen und regelmäßig erscheinen (spezielle Einzelausgaben für den Wettbewerb, Schulzeitungen oder Jahrbücher von Schulen sind nicht zugelassen). Die eingereichte Ausgabe sollte aus dem Schuljahr 2014/2015 oder dem Kalenderjahr 2015 stammen.

 

Bewertungskriterien:

- Darstellung des Schullebens: Die Schülerzeitung spiegelt Mitverantwortung und Mitgestaltung in der Schule wider;

- Einbeziehung jugendrelevanter Themen im außerschulischen Bereich: Die Schülerzeitung nimmt am Geschehen in der Region, im Land und in der Welt Anteil;

- Interessenvertretung: Die Schülerzeitung berücksichtigt die Interessen und Probleme der Schülerschaft angemessen;

- Zielgruppenorientierte Gestaltung in Inhalt, Erscheinungsbild, Sprache und Stil;

- Argumentationsniveau, Originalität und Kreativität;

- Layout, grafische Gestaltung, Titelbild.

 

Ablauf

Der Schülerzeitungswettbewerb der Länder besteht aus zwei Ebenen: Hamburger Schülerzeitungen, die sich am Schülerzeitungswettbewerb der Länder beteiligen, nehmen zuerst auf  der Landesebene teil. Dabei werden die Landessieger nach Schulformen (Grundschulen, Stadtteilschulen, Gymnasien, Förderschulen, Berufliche Schulen) getrennt ermittelt und in einer Preisverleihung im Verlagshaus von Gruner + Jahr ausgezeichnet. Für eine Preisvergabe sind mindestens drei Einsendungen der jeweiligen Schulform notwendig. Die besten Schülerzeitungen auf Landesebene werden zusätzlich  für die Bundesebene nominiert. Bei zu wenig Einsendungen auf Landesebene werden die unberücksichtigten Zeitungen direkt an die Bundesebene weiter geleitet.

Einsendungen bitte bis zum 6. November 2015.

Einzusenden sind:

- sieben Exemplare der gleichen Ausgabe

- ausgefüllter Fragebogen 

 

Anerkennungen, Preise

Es werden auf Landeseben pro Schulform ein 1. Preis (500 Euro), ein 2. Preis (300 Euro) und ein 3. Preis (100 Euro) ausgeschrieben.

Ansprechpartneri

Michael Reichmann, Karen Krienke | Behörde für Schule und Berufsbildung

Schulinformationszentrum

Hamburger Straße 125a | 22083 Hamburg

Tel. 040. 428 63-46 04 | Fax 040. 42 797-15 03

Karen.Krienke@bsb.hamburg.de

 

Homepage

www.hamburg.de/schuelerzeitungen

Übrigens: Die Behörde für Schule und Berufsbildung und die Junge Presse Hamburg fördern Neugründungen von Schülerzeitungen mit einer Starthilfe von bis zu 250 Euro. Einen entsprechenden Antrag gibt es bei der Jungen Presse Hamburg: www.jphh.de/download.

Unterstütze die Jugendpresse

mit Deinem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

TELEX – Dein Newsletter


SZ-Handbuch

Das Schülerzeitungs-Handbuch - jetzt auch im Buchhandel



Baden - Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein - Westfalen Rheinland - Pfalz Saarland Sachsen Sachsen - Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen

REGIONAL

Karte von Deutschland

Was ist Jugendpresse?

  • Wir sind das Netzwerk medienbegeisterter junger Menschen in Deutschland
  • Wir vermitteln journalistisches Handwerk und machen Medien mit Leidenschaft
  • Wir sind eine unabhängige Plattform für Engagement, Austausch und Selbstverwirklichung junger Medienmacher
  • Wir fördern Medienkompetenz und leben demokratische Kultur
  • Wir hinterfragen und bewegen Gesellschaft